• aktuell

     

    icon welz

     

    icon jahresplan

Lotar Balke

lotar balke

 

Dr. Lotar Balke wurde am 01.04.1928 als Sohn eines Glasschleifers in eine alteingesessene Petershainer Familie (seit 1652 nachweisbar) geboren. Im Laufe seines Lebens entwickelte er sich zu einem bedeutenden sorbisch/wendischen Ethnologen, Trachtenforscher und Volkskünstler. Nach Abschluss der Volksschule in Petershain erlernte er den Beruf des Industriekaufmanns und studierte an der Fachschule für Archivwesen. In Senftenberg folgte ein Studium im Fach Bergbauwesen. Ethnografie studierte er an der Humboldt-Universität Berlin. Hier promovierte er zum Thema "Vom Wandel der Dörfer in Heide und Spreewald". Von 1969 bis 1992 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für sorbische Volksforschung in Bautzen.

Dr. Balke engagierte sich sein Leben lang für die sorbisch/wendische Kultur und Sprache seiner Heimat. Zu diesem Gebiet legte er umfangreiche Sammlungen an. Er sammelte nicht nur Volkskunst, Trachten und Textilien sondern er beherrschte auch viele kunsthandwerkliche Techniken. In der Öffentlichkeit besonders bekannt geworden ist seine, zur Berühmtheit gelangte, Ostereierausstellung in der "Sorbischen Webstube". Dieses Heimatmuseum hat Dr. Balke 1982 in seinem damaligen Wohnort Drebkau gegründet.

Am 02.10.2008 ist er in Drebkau gestorben.

 

Neben weiteren Schriften ist er Autor bzw. Mitautor folgender Publikationen:

Die Tracht der Sorben um Cottbus/ Drastwa Serbow wokoło Chośebuza (1991)

Bauen und Wohnen in Heide und Spreewald (1994)

Sorbisches Trachtenbuch (2002)

Sorbische Stickereien (2006)

Text und Gestaltung: Udo Kittan

< Zurück zur Übersicht